Zur Werkzeugleiste springen

Schönes Mädchen B.

Schönes Mädchen B.

berlin
Zur Abwechslung mal eine prosaische Notiz per Luftpost nach Berlin.
Von Renata Wacker.






Manche sagen, Du seist nicht schön. Du blickst zwar nicht so oft in den Spiegel (wen wozu beeindrucken?) und trotzdem siehst Du hinreißend aus. In all den Jahrhunderten hast Du Dir viele Alter zugelegt, zeigst Deine hübschen und tristen Gesichter, trägst Deine zahlreichen Kleider auf den Straßen, Hüte an den Bäumen und Schuhe in der Bahn. Stellst Dich zwar nie zur Schau, gibst aber meistens etwas preis. Und wenn Du Dich auskotzen willst, dann machst Du es gleich auf der Stelle, hier und jetzt. Wen kümmert es schon?

Wer zu Dir kommt, den begrüßt Du mit einer gelassenen, aber wohlwollenden Gleichgültigkeit. Mit Dir kann viel und nichts passieren, denn Dir selbst ist es einerlei. Wirst Du zum Tanzen aufgefordert, erteilst Du selten eine Abfuhr. Dass Du jedoch nie einen Kuss zum Abschied gibst, damit rechnen die wenigsten. Arm magst Du sein, billig in keinem Fall.

Dein Kapital sind die vielen Vorstellungen, die andere von Dir haben. Und Deine Kunst, in ihnen Erwartungen zu wecken, die sich durch Dich und mit Dir erfüllen. In ihren Augen wirst Du nur noch schöner.

Bochum, 25.05.2011



berlin

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.