Bronnbacher Blog

Drei Tage und einige schlaflose Nächte

Ein Bronnbacher_Blick auf die documenta 14 von Xenia Kentz, Bronnbacher Stipendiatin Dieses Jahr war es soweit: vor einigen Wochen habe ich meine erste documenta besucht. „Meine erste“ – ich habe diese Formulierung eines guten Freundes übernommen, der in Kassel Kunstgeschichte studiert hat und für den es schon „seine dritte“ war. Ich hatte das Vergnügen, mit…
Weiterlesen

Von Spuren und Suchen

Ein Bronnbacher_Blick auf die documenta 14 von Vincenz Borrmann, Bronnbacher Alumnus Man nehme einen Sonntag und Berlin, Frankfurt, Köln oder München (okay, München vielleicht nicht wegen des Klientels und des Pittoresken), man gehe in einige qualitative Museen und Galerien der Stadt, besuche eine feine Auswahl an Kulturstätten und gedulde sich bei Einlass und schlechtem Kaffee.

Ein Bronnbacher_Blick auf die documenta 14

Alle fünf Jahre stellt ein Spektakel namens documenta, ein Museum der 100 Tage, das sonst eher unauffällige Kassel auf den Kopf und beweist eindrücklich, wie ausgelassen, emotional und zugleich bedächtig ein Kulturevent unsere moderne Gesellschaft in den Bann ziehen kann. Die documenta hat den Ruf, aufzuzeigen, was in der Kunstwelt relevant ist. Die Auseinandersetzung darüber…

Bonameser Gespräche

eine eigene Positionierung zum Gemeinwohl als Kernfrage in Führungsrollen

Lo.Li.Ta. – Drei Silben, drei Gedanken

Lolita von Vladimir Nabokov nach einem Jahr als Bronnbacher Stipendiat – von Falko Gauß, 13. Jahrgang Ich bin gerade auf einem Forschungsaufenthalt in Tokio und brüte dort über mathematischen Problemen. Insbesondere untersuche ich hier unter Anleitung meines Gastgebers an der Tokyo Metropolitan University Stokes-Phänomene bei exzeptionellen Singularitäten. Beim Nachdenken kommen mir gleichzeitig aber auch einige Gedanken…
Weiterlesen

Die Bedeutung der Meereswirtschaft – Eindrücke von einer Forschungsreise auf hoher See

Ein Bericht von Anna-Sophie Liebender Momentan befinde ich mich auf Forschungsreise auf der Maria S. Merian, eines der modernsten deutschen Forschungsschiffe, und blicke Klimatologen, Ozeanographen, Biologen bei ihren Forschungen über die Schulter. Die Forschungsreise geht von Mindelo, Cape Verde, nach Las Palmas, Kanarische Inseln, mit dem Ziel nordöstlich von Cape Verde am Senghor Seamount unterschiedliche…
Weiterlesen

What do we want with our space?

Von Charlotte Rauth, Bronnbacher Alumna Diese Frage wird während der Mini Konferenz “Curating Business Schools” am 1. und 2. April an der CBS in Kopenhagen in den Raum geworfen und bezieht sich auf den pädagogischen Ansatz der Zeppelin Universität, welche Kunst bereits als integrativen Bestandteil in universitären Strukturen einsetzt. Gleichzeitig wird überlegt, ob diese Frage…
Weiterlesen

Diskutieren Sie mit! Gedanken zur Arbeitswelt der Zukunft

  Eindrücke der Bronnbacher zu den Bonameser Gesprächen Im November 2016 lud Friedrich von Metzler zum dritten Mal zu den so genannten „Bonameser Gesprächen“ in den gleichnamigen Ortsteil nach Frankfurt ein. Zielsetzung dieser Gesprächsreihe ist der Austausch zwischen Persönlichkeiten aus Kultur und Wirtschaft über aktuelle Themen. Mit eingeladen sind auch immer einige Bronnbacher Stipendiaten. Bei…
Weiterlesen

Literaturwochenende mit Stefan Weidner

Erzählt von Falko Gauß, 13. Jahrgang Zurück im Kloster Bronnbach. Diesmal zum Literaturwochenende. Vieles hier ist nun schon routinierter und wesentlich vertrauter als beim ersten Mal. Dass Bronnbach trotzdem immer wieder mit unbekannten Perspektiven aufwartet, erlebten wir zunächst bei einer Führung durch den Dachstuhl der Klosterkirche. Beim anschließenden Konzert des Pianisten Fabian Müller und der Streichmusiker…
Weiterlesen

Malereiwochenende mit Carsten Fock

Erzählt von Joachim Weber, 13. Jahrgang Kunst lebt von dem Unvermögen, dem Nichtkönnen. Während das Einführungswochenende sehr durch lebhaften Austausch untereinander geprägt war, war das Malereiwochenende fast meditativ. Stundenlanges Malen, Reflektieren, Wagen, Scheitern, Gewinnen. Im Fokus lag der Prozess.